1. Erstellen Sie eine Datensicherung der Xpert-Timer Datenbank auf Ihrem alten System. Handelt es sich um eine SQL Datenbank, erstellen Sie z.B. eine XT.bak Datei. Bei Microsoft Access können Sie die Datenbankdatei xt.mdb kopieren.

2. Benennen Sie die alte Datenbank um, damit nicht versehentlich noch ein Zugriff darauf erfolgt.

3. Spielen Sie diese Datensicherung am neuen SQL Server ein, oder legen bei Access die Datenbank auf das neue Netzwerklaufwerk.

Hier nur einige Tipps:
• SQL-Browser ist gestartet
• TCP/IP ist am SQL Server aktiviert
• Wenn Sie sich per Benutzername und Passwort anmelden, dann haben Sie den Haken bei "Speichern des Kennworts zulassen" gesetzt.
• Bei einer deutschen Installation ist die Standardsprache des Benutzers am SQL Server auf "Deutsch".

Eine genaue Anleitung, wie Sie beim Umzug auf einen anderen Rechner vorgehen finden Sie in unserem Handbuch im Kapitel: Umzug zu neuem Rechner.

Starten Sie den Xpert-Timer. Im "Testen"-Dialog haben Sie die Möglichkeit die Lizenzdatei zu "Aktivieren". Speichern Sie dazu die XpertTimer.lic Datei z.B. auf Ihren Desktop und wählen diese dann im "Aktivieren"-Dialog aus. Die Lizenzdatei muss nur einmalig aktiviert werden. Sie können die Datei danach löschen oder umbenennen und in einem Ordner archivieren.

In der Windows-Systemsteuerung, im Bereich Software können Sie den "Xpert-Timer" deinstallieren. Ebenso finden Sie im Programmverzeichnis des Xpert-Timer eine "Unins000.exe" um das Programm zu entfernen.

Die Daten der Lizenzdatei werden in der Datenbank gespeichert. Sie brauchen daher die Lizenz nur einmal zu aktivieren. Dies gilt auch bei einer Netzwerkinstallation und mehreren Benutzern. Es ist NICHT nötig, an jedem einzelnen Arbeitsplatz die Lizenzdatei einzuspielen. Löschen, oder benennen Sie die Lizenzdatei nach der Aktivierung um, ansonsten wird diese bei jedem Start des Xpert-Timer wieder erkannt.

Das Setup des Xpert-Timer tauscht nur die geänderten Programmdateien aus. Eine bereits bestehende Datenbank bleibt unangetastet.